Wohnungswirtschaft im Gespräch mit den Bundestagsabgeordneten

Wohnungswirtschaft trifft Politik

Anlässlich der aktuellen Planungen des Bundesjustizminiteriums zur zweiten Mietrechtsreform suchen die regionalen Wohnungsunternehmen den Kontakt zu den heimischen Bundestagsabgeordneten, um mit ihnen die besondere Situation des Wohnungsmarktes in der Region Südwestfalen zu erörtern. Durch die geplante Reform werden aus Sicht der Wohnungsunternehmen gerade die Unternehmen besonders hart getroffen, die mit geringen Mietniveaus seit Jahrzehnten ihre Bestände entwickeln und unterhalten. Kommt es zu einer Umsetzung der Reform droht auf Jahre ein Stillstand bei den notwendigen Investitionen zur Barrierefreiheit, zur energetischen Ertüchtigung und die Instandhaltung der Gebäude und Wohnungen. Dies betrifft viele Mieterinnen und Mieter und die heimischen Wohnungsunternehmen erwarten von der Bundes- und Landespolitik eine differenzierte Betrachtung der unterschiedlichen Herausforderungen der verschiedenen Wohnungsmärkte.

An den Gesprächen mit den Bundestagsabgeordneten Frau Crone (SPD), Frau Freitag (SPD), Frau Voßbeck-Kayser (CDU) und Herrn Dr. Heider (CDU), beteiligen sich die Wohnungsunternehmen des Märkischen Kreises und des Kreises Olpe. 

Bericht aus der Meinerzhagener Zeitung vom 10.03.2016

Zurück

Die IGW wünscht allen Mieterinnen und Mietern, allen Partnern und Freunden des Hauses eine besinnliche Adventszeit, ein friedliches Weihnachtsfest und einen gesunden und optimistischen Start in das neue Jahr 2021

Wir bedanken uns für Ihre Treue und Unterstützung!
IHR TEAM der